News

TextilWirtschaft

 

Tägliche News direkt von FASHIONUNITED


Fashion Jobs, Mode Nachrichten, Stellenmarkt, Jobs in der Modebranche, Stellenangebote, FashionUnited

In Bildern: erste deutsche Allbirds Filiale in Berlin (Mi, 16 Okt 2019)
Nachdem im Juli ein europaweiter Webshop gestartet wurde, hat die kalifornische Sneakermarke Allbirds am Donnerstag ihre erste deutsche Filiale in Berlin Mitte eröffnet. Diese ist der 13. stationäre Laden der Marke, die in diesem Jahr stark in den Einzelhandel investiert. Sieben weitere Geschäfte befinden sich in den USA (New York City, San Francisco (Hotaling Street und Hayes Valley), Chicago, Seattle, Los Angeles, Boston), sowie jeweils eines in London, Shanghai, Peking, Guangzhou und Auckland, Neuseeland. Der 146 Quadratmeter große Laden in der Alten Schönhauser Strasse 28 bietet die minimalistischen Schuhe und Socken aus hochwertigen Naturmaterialien wie Merionwolle, Eukalyptusfasern und Zuckerrohr, für die Allbirds bekannt ist. Die Schuhkollektion von Allbirds besteht aus fünf verschiedenen Modellen, die zwischen 110-145 Euro kosten beziehungsweise die Socken zwischen 12-16 Euro. Der Berliner Laden bietet jedoch auch exklusive, standortspezifische Artikel wie die Laufschuhe aus Merinowolle „Tower Grey“ in limitierter Auflage, die sich vom Berliner Fernsehturm inspirieren ließen, sowie drei Schnürsenkel in Türkis (wie der Berliner Dom), Pink (wie die Wasserrohre) und Rot (als Anspielung auf die Currywurst). Wie seine Schuhe hält Allbirds auch die Ladengestaltung minimalistisch und die neue Berliner Filiale ist da keine Ausnahme: Das Innere spiegelt den eleganten Stil der Schuhe wider und bevorzugt statt übermäßiger Dekorationen klare, minimalistische Linien und Materialien wie Zement und Holz. Um die Berliner Strassenkunst zu würdigen hat Allbirds hat sich mit dem Berliner Künstlerkollektiv Old Yellow zusammengeschlossen, um seinen einzigartigen, nach vorne kippenden Stühlen eine Überarbeitung im Graffiti-Stil zu geben. Sie wurden speziell von Allbirds' Designchef Jamie McLellan entworfen, um Kunden das Anprobieren von Schuhen zu erleichtern, und sind in allen Filialen zu finden. Nachhaltigkeit ist Allbirds nicht nur für seine Produkte wichtig, sondern auch bei der Verpackung. Deshalb werden für Allbirds' Schuhkartons 40 Prozent weniger Materialien als für herkömmliche Verpackungen verwendet und bestehen zu 90 Prozent aus recycelter Pappe. Selbst Kassenbons gibt es nur digital und Einkaufstaschen bestehen aus Recyclingpapier. Allbirds startete im März 2016 als Sneakermarke, die sich auf bequeme und nachhaltige Produkte spezialisiert, und verkaufte in den ersten beiden Jahren ihres Bestehens bereits über eine Million Schuhe. Inzwischen hat sie auch prominente Anhänger wie Barack Obama, Cindy Crawford und Leonardo DiCaprio. Lesen Sie auch: Europa-Expansion: nachhaltige Sneaker-Marke Allbirds kommt nach Berlin Ganni und Allbirds treten Global Fashion Agenda bei Fotos: Allbirds
>> mehr lesen

Wie steht's beim niederländischen Modelabel Yaya? (Wed, 16 Oct 2019)
INTERVIEW Das Modelabel Yaya ist eine feste Größe in der niederländischen Einzelhandelslandschaft. "Es ist klischeehaft, aber vor allem wollen wir den Verbraucher weiterhin glücklich machen", sagte Mitbegründer Patrick Draijer telefonisch zu FashionUnited. Um dies zu erreichen, investiert die Marke in die Zusammenarbeit mit Einzelhändlern, "der größte Teil des Umsatzes stammt aus dem Großhandel". Obwohl Yaya ein fester Bestandteil des niederländischen Einzelhandels ist, erhält die Marke nicht viel Aufmerksamkeit. "Die wichtigste Nachricht ist, dass wir weiterhin Ladengeschäfte ausrollen, vor allem im Ausland, aber nicht an jeder Straßenecke präsent sein wollen", sagt Draijer. "Wir arbeiten auch an der Modernisierung des Shop-in-Shop und dem neuen Soft-Shop-Konzept", sagte der Manager. Im vergangenen Jahr wurde die Filiale im niederländischen Haarlem mit einem neuen Ladenkonzept eröffnet, "mit kleinen Nuancen, die diesen Laden von dem in Amstelveen unterscheiden, das erst 2013 eröffnet wurde, nachdem wir die DNA der Marke definiert hatten. "Wir halten es für wichtig, dass das Gesamtbild auch bei unseren Handelspartnern gut ankommt, weshalb jetzt ein Soft-Shop entwickelt und der Shop-in-Shop erneuert wurde, so dass die Digitalisierung auch in Zukunft möglich ist", sagte Draijer. "Das neue Konzept liegt zwischen dem normalen Großhandelskunden und einem Shop-in-Shop. Es hat ein bestimmtes Regalsystem, eigentlich eine Art Ikea-Baupaket, das jeder mit einem Schraubenzieher zusammenbauen kann, so dass das Yaya-Erlebnis einfach in bestehende Boutiquen einziehen kann." Wapenfeiten Das Yaya von heute wurde 2012 geboren Patrick Draijer ist seit 1992 im Großhandelbereich tätig. Der Umsatz nähert sich 50 Millionen Euro pro Jahr Yaya ist präsent in fünf Ländern mit 24 Monomarken-Stores Weltweit hat Yaya 2500 Verkaufsstellen, davon 120 Shop-in-Shops in sieben Ländern Einer der Schwerpunkte von Yaya ist es, ein guter Partner des Einzelhandels zu sein. "Wir hören wirklich ein zu. Wenn unsere Kunden erfolgreich sind, sind wir es auch. In einem unausgewogenen Verhältnis wäre es anders", sagt der Top-Manager. E-Tailer wie Zalando und Wehkamp ignoriert Yaya daher, was ein Vorteil für Handelspartner ist. "Auf diese Weise verlieren Sie vielleicht Umsatz, aber Sie bekommen viel zurück, weil die Partner nicht mit den Online-Händlern um unser Label konkurrieren müssen. Wir wollen nicht überall verfügbar sein, denn Yaya muss begehrenswert bleiben", sagt Draijer. "Die Frage ist, wie wir zusammen mit unseren Handelspartnern den Verbraucher versorgen werden. Wir versuchen, unsere Handelskunden so weit wie möglich zu entlasten. Wir wollen eine profitable Zusammenarbeit und stellen unsere Kunden in den Mittelpunkt." Um die Zusammenarbeit weiter zu verbessern, veröffentlicht Yaya nun auch E-Learning-Videos, zum Beispiel mit den visuellen Merchandising-Artikeln. "Hier wird erklärt, wie Sie die Kollektion aufhängen können und was der Hintergrund für die Artikel und Trends ist. Diese Videos sind auf Niederländisch aufgenommen und in mehreren Sprachen untertitelt." "Wir wollen nicht überall verfügbar sein" Neben den Entwicklungen in der Distribution von Yaya werden auch in der Herstellung Schritte unternommen. Das Unternehmen produziert in der Türkei und China und wird ein Büro in China eröffnen, um die Produktionsabläufe besser zu kontrollieren. Das hat auch mit den Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeit zu tun. "Wir versuchen, die richtige Entscheidung zu treffen. Wir verwenden manchmal Öko-Baumwolle, wählen Leder, das keine Chemikalien enthält, und achten generell auf die Wahl der Materialien. Nicht nur die Zusammensetzung der Stoffe ist wichtig, wir wollen sie auch von den richtigen Stellen beziehen". Bei Yaya sind alle der Meinung, dass die Beachtung des nachhaltigen Aspekts eine Selbstverständlichkeit ist, "das ist Teil des guten Menschen". "Wir können nicht garantieren, dass wir zu 100 Prozent nachhaltig sind, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Wir arbeiten ständig daran, die Lieferkette und die Kollektion zu verbessern." Ein Büro in China kann den Weg für Geschäfte in China ebnen, aber es ist nicht geplant, sagt Draijer auf Nachfrage. "Die Eintragung der Marke wird dort schwierig sein, da das Wort Yaya bereits eingetragen ist, auf Chinesisch bedeutet es Feder. Wo die Marke noch viele Möglichkeiten sieht, sind Deutschland und Frankreich. Die Marke ist in ganz Europa vertreten, aber in Frankreich liegt sie zwischen dem skandinavischen und dem sehr romantischen Angebot. "Wir haben es geschafft, dort einen unverwechselbaren Ort zu finden", sagt Draijer. Im März wurde in Lyon ein neuer Markenshop eröffnet. In Deutschland ist Yayas Ansatz bei Handelspartnern besonders erfolgreich. "In Deutschland ist es oft noch sehr hierarchisch zwischen Verkäufer und Käufer. Wir versuchen wirklich, mit dem Händler mitzudenken. Die meisten dieser Einzelhändler sind auf sich allein gestellt und dann kann jemand, mit dem man zusammenarbeiten und diskutieren kann, sehr wertvoll sein." Yaya wendet sich vor allem an die über 30-jährige Frau. "Unserer Meinung nach hat das mit den Preisen zu tun, man merkt, dass Preis für die Jugend ein wichtiger Aspekt ist. In der Rabatperiode stellen wir auch fest, dass wir ein jüngeres Publikum ansprechen", sagt Draijer. "Bei unseren Produkten geht es darum, einfach zu kombinierbar und tragbar zu sein. Das erreichen wir unter anderem durch die Verwendung natürlicher Materialien. Wir wollen eine attraktive, zugängliche und erschwingliche Marke sein. Am Ende des Tages sind wir für jeden, der sich von dem, was wir tun, angezogen fühlt." Mit Blick auf den Endverbraucher ist das Produkt die oberste Priorität. "Es muss wirklich sofort angezogen werden können, nicht, dass du im Januar Shorts liefern wirst, aber zum Beispiel immer noch Strickwaren. Immer mehr Marken arbeiten mit monatlichen Lieferungen und wir wollen die bestmöglichen Kapseln herstellen und dementsprechend liefern können. " Dieser übersetzte Bericht wurde im Januar 2019 auf FashionUnited.nl veröffentlicht. Bild: Yaya
>> mehr lesen

12 nachhaltige Initiativen des Monats September 2019 (Tue, 15 Oct 2019)
Auch im September konnte FashionUnited wieder Initiativen von Marken, Einzelhändlern und Unternehmen zusammenstellen, die zeigen, dass Nachhaltigkeit nicht mehr nur ein Schlagwort ist, sondern täglich umgesetzt wird. Besonders erfreulich ist es, dass Marken entweder ganz nachhaltig werden oder einen Teil ihrer Produktion der Nachhaltigkeit widmen. FashionUnited hat zwölf solcher Maßnahmen zusammengestellt, die allein im September angekündigt wurden. Kooperationen Fashion for Good startet Good Fashion Fund Die globale Nachhaltigkeitsinitiative Fashion for Good hat den Good Fashion Fund ins Leben gerufen, eine Zusammenarbeit zwischen der C&A Foundation, The Mills Fabrica mit Sitz in Hongkong und der niederländischen Impact-Investment- und Beratungsgesellschaft Fount. Ziel ist es, den systemischen Wandel in der Lieferkette für Bekleidung und Schuhe durch Investitionen in die Implementierung innovativer Technologien in Indien, Bangladesch und Vietnam voranzutreiben. Der Good Fashion Fund wird heute auf dem Hong Kong Fashion Summit von Albert Brenninkmeijer, dem Vorstandsdirektor der C&A Foundation, und Bob Assenberg, Direktor des Fonds, offiziell bekannt gegeben. Weiterlesen... Foto: Fashion for Good Jeff Bezos stellt neues Klimaversprechen für Amazon vor Onlinehändler Amazon hat zusammen mit der Organisation Global Optimism, die sich für soziale und Umweltveränderungen einsetzt, den „Climate Pledge“ ins Leben gerufen. Amazon-Chef Jeff Bezos kündigte am Donnerstag in Washington, DC ehrgeizige Ziele für sein Unternehmen an: Bereits bis 2040 will der Onlinehändler klimaneutral werden, zehn Jahre früher als das vom Pariser Klimaabkommen gesetzte Ziel. Weiterlesen... Swarovski entwickelt Nachhaltigkeitsinitiative mit UNOP und Study Hall Schmuckhersteller Swarovski hat sich mit der Nonprofit-Organisation für nachhaltige Mode, Study Hall, zusammengetan, um gemeinsam mit der United Nations Office for Partnerships (UNOP) Ende des Jahres One x One ins Leben zu rufen, eine neue globale Nachhaltigkeitsinitiative, die positive Auswirkungen für die Modebranche haben und dauerhafte Veränderungen bringen soll. Weiterlesen... Marken und Einzelhandel Nachhaltige Avantgarde-Taschen: Schepers Bosman x Pinqponq Foto: Schepers Bosman x Pinqponq Das niederländische Design-Duo Schepers Bosman hat mit der deutschen Taschenmarke Pinqponq zusammengearbeitet. Das Ergebnis ist die Überarbeitung zweier ikonischer Designs von Pinqponq, Tetrik und Blok, durch Schepers Bosman. Das Duo verwendete Reststoffe der deutschen Marke aus 100 Prozent recycelten PET-Flaschen. Schepers Bosman ist bekannt für seine Patchwork-Designs und raue Verarbeitung wie Nähte, die immer gut sichtbar bleiben und so ein Merkmal der Entwürfe werden. Die Arbeiten der beiden Designer sind von der industriellen Vorort-Ästhetik Amsterdam Nieuw-Wests inspiriert. Weiterlesen... Fünf nachhaltige italienische Marken, die Sie kennen sollten Foto: Quagga Italien, der führende Hersteller von Mode in Europa und der Welt, vereint Handwerk und Industrie, um die anspruchsvollsten Verbraucher zu bedienen. Nachhaltigkeit ist zum Gesprächspunkt der meisten italienischen Marken und der Lieferkette geworden, wie Carlo Capasa, Präsident der Camera Nazionale della Moda Italiana (CNMI), während des G7-Modepakts erklärte. Fünf junge, umweltfreundliche italienische Modemarken - Re-Bello, By.Co Denim, Quagga, Casa Gin und Malia Lab - verwenden natürliche, recycelte und zertifizierte Materialien und bieten vielfältige (neue) Möglichkeiten für verantwortungsbewusste Verbraucher. Weiterlesen... Bonprix präsentiert zweite ‘Sustainable Collection’ Der Hamburger Bekleidungsfilialist Bonprix hat seine zweite nachhaltige Kollektion eingeführt, die nachhaltigere Materialien und Verfahrensweisen in der Produktion nutzt, und setzt so sein Engagement im Bereich Corporate Responsibility (CR) fort. Zudem gab das Fokusunternehmen der Otto Group die übergreifende Zielsetzung bekannt, bis zum Jahr 2025 im gesamten Textilsortiment 70 Prozent nachhaltige Fasern einsetzen zu wollen. Foto: Bonprix Weiterlesen... True Standard, das nachhaltige Premium-Label von Bernd Keller Foto: True Standard Wenn es einen Trend gibt, auf den sich alle in der Modebranche derzeit einigen können, dann ist es Nachhaltigkeit. Trotzdem oder gerade deshalb gibt es immer noch Lücken in diesem schnell wachsenden Segment. Eine davon will Bernd Keller – früher Designer und Manager bei deutschen Modekonzernen wie Adidas, Hugo Boss und zuletzt Marc O’Polo – mit seinem neuen Label True Standard füllen, das Mode im Premium-Contemporary Segment anbietet. Weiterlesen... Lidl präsentiert biologisch abbaubare Kollektion mit Crade-to-Crade-Zertifikat Foto: Lidl Ende September hat der Lebensmitteldiscounter Lidl in Deutschland seine erste biologisch abbaubare Kollektion auf den Markt gebracht. Sie besteht aus Bekleidung und Bettwäsche und wurde nach den strengen Kriterien des Cradle-to-Cradle-Certified-Produktstandards in Gold und Silber hergestellt. Das Besondere sind Drucke, deren Druckpasten keine umwelt- und gesundheitsschädlichen Schadstoffe hinterlassen. Die Lidl-Nacht- und Bettwäschekollektionen sind dadurch biologisch abbaubar und eignen sich für den biologischen Kreislauf. Entstanden ist die Kollektion als Kooperation zwischen Lidl und der CHT Gruppe, einem weltweit operierenden Unternehmen für Spezialitätenchemie mit Sitz in Tübingen, dem international tätigen Beratungsinstitut EPEA - Part of Drees & Sommer GmbH und dem Beneficial Design Institute. Weiterlesen... Unternehmen & mehr Lycra präsentiert neues Elastan aus Industrieabfällen Foto: The Lycra Company The Lycra Company hat ihr erstes Markenelastan herausgebracht, das mit postindustriellen Inhalten hergestellt wird. Es trägt den Namen Lycra EcoMade. Zudem will das Unternehmen „die Mehrheit der Faserprodukte von Coolmax und Thermolite bis Ende 2020 auf recycelte Inhaltsstoffe umstellen“. Der offizielle Launch fand auf der Intertextile Shanghai vom 25.bis 27. September 2019 statt. Weiterlesen... Waste2Wear präsentiert welterste, Blockchain-geprüfte Kollektion von Stoffen aus Meeresplastik Foto: Waste2Wear Waste2Wear, das niederländische Unternehmen, das Stoffe aus recycelten Kunststoffflaschen herstellt, hat auf der internationalen Textilmesse Première Vision, die vom 17. bis 19. September in Paris stattfand, die weltweit erste Kollektion von Stoffen aus recycelten Meereskunststoffen vorgestellt, die mittels Blockchain-Technologie vollständig rückverfolgbar sind. Mit der Implementierung der Blockchain-Technologie will Waste2Wear mehr Transparenz in die Lieferkette von recycelten Textilien bringen. Weiterlesen... Schoeller präsentiert biologisch abbaubare Polyester-Textilien Die Schweizer Schoeller Textil AG hat auf der Première Vision in Paris ihre erste biologisch abbaubare Textilkollektion aus Polyester mit dem Namen „ProEarth“ präsentiert. Sie ist Teil der Schoeller FTC (SFTC) Linie, einem Joint-Venture zwischen Schoeller Textil AG und der Taiwanesischen Formosa Taffeta Co. Ltd. Die ProEarth-Kollektion startet mit fünf Bluesign-zertifizierten Geweben, die für die Kategorien Lifestyle, Fashion und Outdoor entwickelt wurden. Aus recyceltem Polyester hergestellt, das mit Blick auf seine biologische Abbaubarkeit optimiert und auf seinen im Vergleich zum Wettbewerb schnelleren, besseren Abbau getestet worden ist, sind ab diesem Herbst zunächst Jacken-, Hosen- und Futterqualitäten in verschiedenen Farboptionen erhältlich. Weiterlesen... Neue Vortragsreihe der AMD zum Thema Nachhaltigkeit und Mode Die AMD Akademie Mode und Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius, hat sich Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit und Mode gemacht und untersucht, ob dieser Anspruch ein Widerspruch in sich ist oder bestenfalls eine Utopie. In acht öffentlichen Vorträgen, die am 9. Oktober 2019 starten und am 11. Dezember 2019 enden, werden ausgewählte Spezialisten der Modebranche das Thema „Utopie oder Realität? Kriterien verantwortungsvoller Mode“ entlang der gesamten textilen Kette, von der Faser bis zum Verkauf von Mode diskutieren. Weiterlesen... Lesen Sie auch: Britische Designer und Models stemmen sich gegen Wegwerfmode Otto von Busch über Nachhaltigkeit: "Was wollen wir eigentlich bewahren?" Wird Vintagemode in Kaufhäusern Einzug halten? Viele Länder gehen gegen Plastiktüten vor Vergessen Sie die G7, Slow Fashion ist der Weg in eine bessere Zukunft 10 nachhaltige Initiativen des Monats August 2019 7 nachhaltige Initiativen des Monats Juli 2019 10 nachhaltige Initiativen des Monats Juni 2019 10 nachhaltige Initiativen des Monats Mai 2019 Foto: Schepers Bosman x Pinqponq
>> mehr lesen

Insolvente G-fashion-Gruppe setzt auf Sanierung in Eigenverwaltung und sucht Investor (Tue, 15 Oct 2019)
Der finanziell angeschlagene Bekleidungshändler G-fashion-Gruppe sieht sich bei seinen Sanierungsbemühungen auf einem guten Weg. „Vermieter und Lieferanten halten dem Unternehmen die Treue. Sie haben ihre Unterstützung zugesichert. Auch die Mitarbeiter sind hoch motiviert. Das sind gute Voraussetzungen für die kommenden Wochen“, erklärte Peter Roeger von der Sanierungs- und Restrukturierungsgesellschaft Pluta am Dienstag in einer Pressemitteilung. Der Rechtsanwalt fungiert im Rahmen des laufenden Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung als gerichtlich bestellter vorläufiger Sachwalter der Teilgesellschaft G-fashion Goldberg GmbH. Die G-fashion-Gruppe, die in Süddeutschland zehn Filialen und einen Lagerverkauf am Unternehmenssitz im fränkischen Bindlach betreibt, hatte das Insolvenzverfahren im Juli beim zuständigen Amtsgericht Bayreuth beantragt. Nach Angaben von Pluta waren „Liquiditätsschwierigkeiten“ der Grund für den Schritt. Insolvenzverfahren wurde am 1. Oktober eröffnet Am 1. Oktober wurde das Verfahren in Eigenverwaltung eröffnet. Betroffen sind neben der G-fashion Goldberg GmbH auch die Gesellschaften Argo Textilfacheinzelhandel GmbH und Arac GmbH. Bei diesen Unternehmen wurden ebenfalls Mitarbeiter von Pluta als vorläufige Sachwalter eingesetzt. Als Sanierungsgeschäftsführer der Gruppe fungiert der Anwalt Gunther Neef. Inzwischen hat die Geschäftsleitung nach einer Untersuchung der finanziellen Situation des Unternehmens einen Sanierungsplan aufgestellt. „Wir werden das Unternehmen auf die zukünftigen Herausforderungen ausrichten. Hierbei ziehen wir unter anderem auch einen strategischen Partner in Betracht“, erklärten die Geschäftsführer Heike Goldberg und Orhan Arac in einer Mitteilung. Die Suche nach einem Investor sei bereits aufgenommen worden, teilte Pluta mit. Der Geschäftsbetrieb des Einzelhändlers laufe vorerst „vollumfänglich weiter“. Weiterlesen: Sanierung des Sporthändlers Voswinkel kurz vor dem Abschluss Forever 21 meldet Insolvenz an Gerry Weber: Gläubiger nehmen Insolvenzplan mehrheitlich an Nichts mehr zu retten: Miller & Monroe Eigentümer hinterlässt 43 Millionen Euro Schulden Stylebop meldet Insolvenz an Foto: G-fashion Facebook-Page
>> mehr lesen

Sports Direct fordert Untersuchung der „Marktmacht“ von Nike und Adidas (Tue, 15 Oct 2019)
Dem britische Handelskonzern Sports Direct International Plc ist die dominierende Marktposition der beiden weltgrößten Sportartikelanbieter Nike und Adidas ein Dorn im Auge. Am Montag veröffentlichte das Unternehmen eine Pressemitteilung, in dem es eine Untersuchung des Umgangs beider Marken mit ihren Handelspartnern forderte. Der Konzern, hinter dem der streitbare Milliardär Mike Ashley steht, bezog sich auf einen Artikel der britischen Sonntagszeitung The Sunday Times. Diese hatte darüber berichtet, dass Nike Lieferungen an bestimmte unabhängige Händler aus strategischen Gründen einstellen wolle. Für die betroffenen Geschäfte käme das einer existenziellen Bedrohung gleich. Die Zeitung verwies zudem auf Befürchtungen, dass Adidas zu ähnlichen Maßnahmen greifen könnte. „Die Sportartikelbranche wird seit langem von ‚Must Have“-Marken wie Nike und Adidas dominiert“, heißt es im Statement von Sports Direct. Diese hätten daher eine „starke Verhandlungsposition“ gegenüber den Einzelhändlern in ihrem Vertriebsnetzwerk und würden ihre „Marktmacht“ nutzen, um „branchenweite Praktiken durchzusetzen, die auf eine Kontrolle der Versorgung und letztlich der Preispolitik abzielen“, erklärte Sports Direct. Konkrete Maßnahmen seien die „Segmentierung“, durch die das Angebot von Händlern eingeschränkt werde, die Ablehnung von Nachschublieferungen bei begehrten Produkten oder die komplette Weigerung, bestimmte Händler zu beliefern. „Sports Direct ist davon überzeugt, dass die gesamte Branche von einer umfangreichen Marktuntersuchung durch die zuständigen Behörden in Großbritannien und Europa profitieren würde“, erklärte das Unternehmen. Dem Einzelhändler gehe es seit jeher darum, „ein größtmögliches Sortiment zu attraktiven Preisen“ anzubieten. Er werde weiterhin „konstruktiv“ mit allen seinen Lieferanten zusammenarbeiten, um „sein Angebot zum Wohle der Kunden zu verbessern“, teilte der Konzern mit. Weiterlesen: Sports Direct übernimmt Bekleidungshändler Jack Wills Debenhams meldet Insolvenz an – Sports-Direct-Chef Ashley geht leer aus Sports Direct legt im Übernahmepoker um Debenhams nach Neuer Eigentümer Sports Direct feuert Führungsteam von House of Fraser Sports Direct: Umsatzplus und Gewinneinbruch im Geschäftsjahr 2017/18
>> mehr lesen

Isabel Marant eröffnet Herrenboutique in Paris (Tue, 15 Oct 2019)
Die Einweihung des neuen Ladens fand Mitte September 2019 statt, obwohl die Designerin bereits im September 2017 begonnen hatte, ihre ersten männlichen Silhouetten zu designen, locker, technisch und lässig. Für all die Gentlemen aus Paris und anderen Ländern, die den Marant-Stil lieben. Dieses neue Flaggschiff im Herzen des oberen Marais, in der Nummer 111 Avenue de Turenne, verkörpert eine "Garçonnière" mit 70er Jahre-Noten, Gainsbourg'schen und anderen künstlerischen Einflüssen. Absolut Paris. Wie in der Nachbarschaft und für viele Designer üblich, ist das Geschäft als Shop-Galerie konzipiert. Die Garderobe Marant Homme wird mit Werken internationaler Designer, wie der des niederländischen Designers Marteen Baas, aus seiner Installation "Wellness & Wonder" kombiniert, die einen Penis als Kindergartenschaukel verkleidet. Zweifellos befinden wir uns in der Kategorie Herrenkleidung, mit einer ausschließlich männlichen Garderobe, für die Barnabé Hardy verantwortlich zeichnete, der kürzlich noch bei Carven für die Herren verantwortlich war. Isabel Marant gründete 1994 ihre Marke, Symbol für eine besondere Lässigkeit und Pariser Nonchalance, die von der Liebe zur Handwerkskunst und einer gewissen 'Bohemianness' geprägt ist. Mittlerweile verfügt sie über ein Netz von rund vierzig Filialen und expandiert international. Der Eintritt des französischen Fonds Montefiore in die Hauptstadt der Marke im Jahr 2016 im Jahr 2016 hat diese Entwicklung natürlich beschleunigt. Foto: Isabel Marant Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ
>> mehr lesen

In Bildern: Hugo Boss eröffnet Champs-Élysées Flagship-Store (Tue, 15 Oct 2019)
Hugo Boss hat seinen frisch renovierten Pariser Store an der Champs-Elysées in Paris eröffnet - sein größtes Flaggschiff weltweit. Der 1.200 Quadratmeter große Shop bietet die kompletten Kollektionen der Marke für Herren und Damen, ebenso wie spezielle Dienstleistungen wie Boss Made to Measure und Boss Made for Me, die erstmals ihre gesamte Produktkollektion präsentieren, die in einem eigenen Bereich auf der Mezzanin-Ebene präsentiert wird. Mark Langer, CEO der Hugo Boss AG, kommentierte die offizielle Eröffnung in einer Erklärung: „Die Wiedereröffnung des Boss-Stores an den Champs-Élysées ist ein Meilenstein unserer Bemühungen im Einzelhandel. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, das die kreative Vision der Marke auf diesen Standort überträgt.“ Der Raum wurde mit einem offenen Grundriss gestaltet, um die verwendeten hellen Materialien und Farben hervorzuheben, wie beispielsweise ein Steinboden mit Marmor-Effekt, helles Eichenholz und weiße Marmorplattformen, während das Lichtkonzept, bestehend aus zahlreichen Oberlichtern und großen Fenstern, dem Laden einen noch offeneren Look verleiht. Der wichtigste Teil der Renovierung, so die Marke, war die Verlagerung der Treppe zum Eingang des Geschäfts, was sie zu einem zentralen Element macht, das zum Zwischengeschoss und zur unteren Ebene führt und die Besucher einlädt, die Gesamtheit des Geschäfts zu entdecken, sobald sie es betreten. Die Treppe wird durch sechs von der Decke abgehängte, vergoldete Metallgewebe-Installationen hervorgehoben, die von Flügeln inspiriert sind und speziell für das Geschäft entworfen wurden. Zwei große LED-Screens, die auch von außen sichtbar sind, wurden entlang der Treppe installiert und zeigen Boss-Modenschauen und andere markenbezogene Inhalte. Der Shop verfügt auch über Features wie Möbel mit interaktiven Funktionen, die dem Kunden die Möglichkeit bieten, die komplette Kollektion digital zu entdecken und ihn mit redaktionellen Inhalten zu begeistern, sowie einen Click & Collect-Service, der auf der Mezzanine-Ebene installiert wird, wo Kunden, die online bestellt haben, ihre Produkte abholen können. Die Sitzmöbel des Ladens wurden speziell für das Flaggschiff an der Avenue des Champs-Élysées entwickelt und wurde inspiriert vom Stil von Pierre Paulin, dem Designer, der in den 1970er und 1980er Jahren einen Teil des Palais de l'Élysées dekoriert hat. Durch die Farbkombination der Sessel und Tische, in blauem und rosa Samt mit schwarzen und goldenen Kontrasten, entsteht eine Lounge-Atmosphäre. Fotos: Hugo Boss Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ
>> mehr lesen

Adidas verkauft als erste Marke direkt in einem Snapchat-Spiel (Tue, 15 Oct 2019)
Adidas ist der erste Einzelhändler, der es seinen Kunden ermöglicht, Artikel innerhalb eines Snapchat-Spiels zu kaufen. Um genauer zu sein, können Spieler innerhalb des Spiels ein Paar Baseballschuhe erwerben. Der deutsche Sportswear-Riese hat sich mit Snapchat zusammengetan, um ein 8-Bit-Spiel namens "Baseball's Next Level" auf den Markt zu bringen, das von Old-School-Videospielen und dem Start der Baseball-Playoffs in der Major League inspiriert ist. Die ‚8-BIT'-Turnschuhe sind direkt aus dem Snapchat-Spiel sowie über die Adidas-Website erhältlich und kosten 130 US-Dollar. View this post on Instagram Level Up. Tomorrow #teamadidas #Postseason - - - #Baseball #adidasBaseball A post shared by adidas Baseball (@adidasbaseball) on Sep 30, 2019 at 8:09am PDT Es ist nicht das erste Mal, dass Adidas die Wässer des Gaming testet. Im August kündigte die Marke eine Partnerschaft mit dem Gaming-Superstar und Livestreamer Ninja an. Laut Adidas stelle die Partnerschaft sein Engagement für das Gaming dar - zugleich beginnen auch andere Marken, die Plattform als neues Kommunikationsmittel mit Kunden zu testen. Im Juli lancierte das französische Luxuslabel Louis Vuitton ein Online-Videospiel mit dem Titel ‚Endless Runner‘, inspiriert von der von Virgil Abloh entworfenen Herbst-Winter-Kollektion 2019 für Herren. Im selben Monat veröffentlichte die italienische Luxusmarke Gucci zwei ihrer eigenen 8-Bit-Arcade-Spiele, die in einer App spielbar sind. Photo courtesy of Adidas Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ
>> mehr lesen

Nach Übernahme: KappAhl beantragt Rückzug von der Börse (Tue, 15 Oct 2019)
Der schwedische Einzelhändler KappAhl AB verabschiedet sich von der Stockholmer Börse. Am Dienstag verkündete das Unternehmen, dass es einen Antrag auf Delisting bei der zuständigen Börsengesellschaft gestellt habe. Vorausgegangen war die Übernahme durch den schwedischen Mischkonzern Mellby Gård AB. Wann die Papiere von KappAhl letztmalig an der Börse gehandelt werden, ist noch unklar. KappAhl will den konkreten Termin nennen, sobald die Nasdaq Stockholm dem Antrag zugestimmt hat. Mellby Gård, seinerzeit mit einem Anteil von knapp dreißig Prozent bereits der mit Abstand größte Aktionär des Bekleidungshändlers, hatte Ende Juli ein Übernahmeangebot für die restlichen Anteilsscheine von KappAhl veröffentlicht. Nach einer Verlängerung der ursprünglichen Angebotsfrist konnte sich Mellby Gård bis Anfang Oktober mehr als neunzig Prozent der Aktien sichern. Die verbliebenen Anteilsscheine will der Investor nun im Rahmen eines Squeeze-Out-Verfahrens übernehmen. Der neue Eigentümer hatte bereits in seinem ersten Übernahmeangebot angekündigt, KappAhl nach dem erfolgreichen Abschluss des Verfahrens von der Börse nehmen zu wollen. Strategie und Führungsteam des Bekleidungshändlers sollen unverändert bleiben. Angesichts der neuen Eigentumsverhältnisse setzte das Unternehmen eine außerordentliche Hauptversammlung für den 7. November an, auf der unter anderem ein neues Board gewählt werden soll. Die ordentliche Hauptversammlung, die für den 6. Dezember vorgesehen war, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Weiterlesen: KappAhl schließt Geschäftsjahr mit höherem Umsatz und niedrigerem Gewinn ab KappAhl: Schwaches Damenmodegeschäft sorgt für enttäuschende Quartalszahlen KappAhl startet eigene Kindermodekette KappAhl: Neue Chefin kommt von Lindex KappAhl setzt auf Omnichannel-Strategie Foto: KappAhl
>> mehr lesen

Interview: Vanessa Krauß über ihren Job als Stellvertretende Filialleitung Rödental bei Schuh Mücke (Tue, 15 Oct 2019)
Karriere in der Mode ist ein wichtiges Thema auf FashionUnited. Mit dieser Interview-Serie zeigen wir wie vielseitig die Branche ist und stellen Personen vor, die in der Modeindustrie arbeiten. Aktuell sprachen wir mit Vanessa von Schuh Mücke, die FashionUnited mehr zu ihrer Rolle als stellvertretende Filialleitung erzählt hat. Sie sind Stellvertretende Filialleitung bei Mücke, wie sieht Ihr typischer Arbeitstag aus? Wir starten mit einem gemeinsamen Morgenmeeting mit dem Filialteam. Bei diesen täglichen Morgenmeetings steht die Motivation und der Umgang mit unseren Kunden im Fokus. Meine Aufgabe ist es, das Team zu motivieren, sodass wir unsere Fachkompetenz und Mode- und Trendkompetenz stetig updaten und weiterentwickeln. Über aktuelle Informationen sowie Aktionen informiere ich. Dann geht es auf die Fläche. Erste Kunden werden beraten und ich stelle sicher, dass wir organisiert und effizient den Tag koordinieren. In ruhigen Minuten erledige ich dann meine administrativen Büroarbeiten, wie beispielsweise die Personaleinsatzplanung. Außerdem kümmere ich mich um sämtliche Anliegen unserer Mitarbeiter und die Abstimmung mit zentralen Stellen. An oberster Stelle steht natürlich immer die Zufriedenheit des Mücke Teams und nicht zuletzt die Präsentation unserer Filiale und vor allem die exzellente Beratung unserer Kunden. Was gefällt Ihnen am meisten an Ihrem Beruf? Das Miteinander und Füreinander im Wir sind Mücke Team und die hochwertige und trendige Produkt- und Markenauswahl. Gemeinsam stehen wir dafür unser tägliches Ziel zu erreichen – nämlich unsere Kunden mit unserer Outfitberatung und unserer Markenvielfalt glücklich zu machen. Es gibt schließlich kein schöneres Gefühl, als einen freudigen und dankbaren Kunden zu verabschieden und ihn vor allem immer wieder zu sehen. Als Führungskraft gefällt mir vor allem auch die direkte Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern. Das Coachen auf der Fläche und die spürbare Weiterentwicklung, die die Mitarbeiter dadurch erleben. In meinen Führungsaufgaben kann ich mich selbst verwirklichen, Ideen einbringen und jeden Tag zur Erfolgsgeschichte von Mücke beitragen. Wie sieht Ihr Arbeitsplatz aus? Sehr abwechslungsreich. Neben dem Coachen der Mitarbeiter und der Beratung der Kunden bin ich auch viel im administrativen Bereich tätig. Was ist besonders wichtig, um Stellvertretende Filialleitung bei Mücke zu werden? Die Leidenschaft und das Gespür für Mode, Marken und Trends. Spaß im Umgang mit Kunden, Kollegen und mit Mode steht für uns an oberster Stelle – ganz nach unserem Motto „Gute Laune – Gutes Geschäft“. Wollten Sie schon immer in der Modeindustrie arbeiten? Meine Leidenschaft zur Mode mit dem Beruf zu verbinden war für mich schon früh klar. Mücke hat mir die Möglichkeit gegeben meine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel zu absolvieren. Durch interne Fortbildungsmaßnahmen und gutes Coaching konnte ich mich in Führungsaufgaben einarbeiten. Somit startete ich als Abteilungsleiterin mit einem kleinen Team und bin nun als stellvertretende Filialleitung mitverantwortlich für einen Standort mit ca. 45 Mitarbeitern. Welches Stück ist ein Muss in jedem Schrank? Ich trage sehr gerne Kleider, das ist auch mein Lieblings-Kleidungsstück. Der passende Sneaker darf aber nicht fehlen. Ansonsten sind Fashion-Basics ein muss in jedem Kleiderschrank. Haben Sie Tipps für alle, die Interesse haben bei Mücke zu arbeiten? Gibt es ein No-Go? Lust auf Mode, Trends und Marken – dann bewerben, nach Karriereperspektiven fragen und Teil vom „Wir sind Mücke Team“ werden. Wenn Sie nicht bei Mücke als Stellvertretende Filialleitung arbeiten würden, welchen Karriereweg hätten Sie sonst eingeschlagen? Ich hätte mich auf jeden Fall für die Modebranche entschieden. Zum einen, weil ich mich sehr für Mode und neue Trends interessiere, zum andern gibt es in diesem Bereich viele verschiedene Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln. Was war der beste Rat, den Sie bekommen haben? Step by Step, es kommt alles zur richtigen Zeit! Neugierig, wie Ihre berufliche Laufbahn bei Schuh Mücke aussehen könnte? Hier geht es zu den Stellenangeboten. Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Schuh Mücke erstellt, um das Arbeiten in der Modebranche vorzustellen. Fotos: Das Copyright der Fotos liegt bei Schuh Mücke. Zuschneiden und Nachbearbeitung sind nicht gestattet.
>> mehr lesen